Depressionen im Kinder und Jugendalter

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen und können sich auf sehr unterschiedliche Weise äußern. Nicht selten treten sie auch im Zusammenhang mit anderen psychischen Erkrankungen auf.

Da Phasen der schlechten Stimmung zur Kindheit und Jugend aber dazugehören, ist es oft schwierig, „normale“ Stimmungsschwankungen von einer beginnenden Depression zu unterscheiden. Die Symptome können stark variieren, jüngere Kinder zeigen z.B. oft weinerliches oder zorniges Verhalten, Teilnahmslosigkeit, Schlaf- und Essprobleme, Alpträume und Anhänglichkeit.

Später können Symptome der allgemeinen Traurigkeit oder Emotionslosigkeit, starke Selbstkritik, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Unruhe, Freudlosigkeit, Leistungsabfall und Probleme in der Schule bis hin zu Suizidgedanken auftreten.

Aufgrund der oft unklaren Symptome ist eine psychotherapeutische oder psychiatrische Diagnostik mit anschließender Behandlung besonders wichtig.